„Von Unternehmer für Unternehmer“ am 14.03.2018

„Von Unternehmer für Unternehmer“

Gruppenbild der Wirtschaftsjunioren & Referenten: Von links: Stephan von Galkowski, Jürgen Winter, Sandra Löffler, Dr. Bettina Schacht, Alexander Herzog, Stefan Schröter (Foto: pm)

Rund 25 Unternehmer und Vertreter der Region sind der Einladung der
Wirtschaftsjunioren Altmühlfranken ins Strandhotel Seehof gefolgt.
Informative Vorträge und Netzwerkpflege standen für die Nachmittagsveranstaltung
auf dem Programm. Die neue Plattform, die es erleichtern soll, sein Know How an
Gleichgesinnte weiterzugeben, fand zum ersten Mal statt – und war gleich ein voller
Erfolg.

Eine wichtige Säule des stark regional, aber deutschlandweit vernetzten Vereins istdie Förderung von Bildung und Weiterentwicklung. Stephan von Galkowski Vorsitzender
WJ Weißenburg & Alexander Herzog, Vorsitzender WJ Gunzenhausen, begrüßten
die Unternehmer und Funktionäre aus der Region.

Es folgte ein Vortrag vom Vorstand des Klinikum Altmühlfranken Jürgen Winter zum
Thema Leanmanagement. Dieses ermöglicht durch einen möglichst schonenden
Einsatz von (finanziellen) Ressourcen die Patientenversorgung immer weiter zu verbessern.
Als Maßnahme stelle Herr Winter in seinem selbstkritisch die Vergangenheit
reflektierenden Vortrag das Teamboard als Kommunikationsmodell vor, bei dem
gemeinsam ein stetiger Verbesserungsprozess erarbeitet wird. Auch die Weiterbildung
seiner Mitarbeiter mit Möglichkeit zur Persönlichkeitsentwicklung sieht er hier
als notwendigen Punkt an.

Zu einem ganz anderen Bereich sprach im Anschluss Stefan Schröter von der Kanzlei
Dres. Schacht & Kollegen. Er beleuchtete, gespickt mit der ein oder anderen
Anekdote, die heimliche Überwachung von Mitarbeitern, besonders in Hinblick auf
das Eintreten der neuen Datenschutzgrundverordnung Ende Mai. Dieses schon bisher
heikle Thema wird sich noch weiter verschärfen, wobei die heimliche Überwachung
in Zukunft weiterhin in einigen Ausnahmefällen zulässig erfolgen kann.

Nach einem stärkenden Imbiss besorgte Steuerberaterin Sandra Löffler einen Überblick
über Neuerungen zu den Themen Erbschaft, Schenkung und ganz aktuell zur
Kassennachschau, die seit Januar möglich ist. Den Abschluss machte Dr. Bettina
Schacht zum Thema „Vorsorge für Unternehmen“. Hier ging es allerdings nicht um
Mitarbeiter, sondern um den Fall, dass ein Geschäftsführer plötzlich nichts mehr ins
Unternehmen kommt – beispielsweise aufgrund von Krankheit. Eine Vorsorge dafürhaben die wenigsten Unternehmen. Für die Wichtigkeit dieser sensibilisierte Frau Dr.
Schacht die Runde sichtlich.

Mitglieder und Vorstände der Vereine Weißenburg und Gunzenhausen, die bei dieser,
wie auch vielen anderen Veranstaltungen gemeinsam als Wirtschaftsjunioren
Altmühlfranken agieren, lobten das neue Konzept, das bereits im Oktober zum Thema
Gesundheitsmanagement seine zweite Veranstaltung erleben soll.
Wie immer, bot sich allen Gästen zwischen den Vorträgen und im Nachgang Zeit
zum Austausch. (pm)

 

 

Hier der Link zum obigen Artikel der Stadtzeitung:

https://www.stadtzeitung.de/absberg/aus-der-geschaeftswelt/von-unternehmer-fuer-unternehmer-d39019.html

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, WJ altmühlfranken, WJ-GUN, WJ-WUG abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.