Hartnäckig und erfolgreich: Erika Gruber feiert 70. Geburtstag

Immer im Einsatz für den Einzelhandel – Empfang mit vielen Gästen im Parkhotel –29.03.2018 06:00 Uhr

Erika Gruber, mit Ehemann Herbert an ihrer Seite, hatte statt Geschenken um eine Spende für die Bürgerstiftung gebeten. Die Wirtschaftsjunioren Alexander Herzog, Stefan Meier und Christian Mayr kamen dem nach.

Erika Gruber, mit Ehemann Herbert an ihrer Seite, hatte statt Geschenken um eine Spende für die Bürgerstiftung gebeten. Die Wirtschaftsjunioren Alexander Herzog, Stefan Meier und Christian Mayr kamen dem nach.© Foto: Wolfgang Dressler

So ganz wohl war ihr nicht bei dem Gedanken, dass die Benennung ihrer Lebensjahre nun mit einer 7 beginnen würde. 70 Jahre, das klingt dann doch nach fortgeschrittenem Alter. Gestern, an ihrem Ehrentag, spielte das für Erika Gruber keine Rolle mehr. Sie hatte einfach zu viel damit zu tun, ihre zahlreichen Gäste im Parkhotel in Gunzenhausen herzlich zu begrüßen und dann auch noch den offiziellen Teil zu gestalten. Außerdem: Die erfolgreiche Geschäftsfrau (Zweirad Gruber) steckt weiterhin voll drin in der täglichen Arbeit für das Geschäft, den Einzelhandel, den Mittelstand, die Wirtschaft insgesamt und die Menschen in Gunzenhausen und Altmühlfranken.

Dieses bemerkenswerte starke Engagement, das sich in einer Vielzahl von Ehrenämtern niederschlägt, wurde gebührend gewürdigt. Dabei hatte Erika Gruber bereits im vergangenen Jahr eine Ehrung erfahren, die sie als Höhepunkt im Lebenswerk ansieht: die Verleihung des Bayerischen Verdienstordens durch den damaligen Ministerpräsidenten Horst Seehofer in München.

Von unten nach oben

Gegenüber den vielen Weggefährten aus nah und fern ließ die Neu-Siebzigerin anklingen, wo sie die Kraft hernahm, sich im harten Geschäftsleben durchzusetzen. Da ist zum einen die Verbundenheit in der Familie — mit Ehemann Herbert und den Töchtern Gabi und Petra. Da ist auch das Wissen um die eigene Herkunft: Die Eltern Franz und Anna Müller waren arme Vertriebene aus dem Sudetenland, kamen nach Meinheim und legten in Gunzenhausen den Grundstock für ein Zweiradgeschäft, das heute weithin einen sehr guten Ruf besitzt.

Sie habe Höhen und Tiefen erlebt, bekannte die Jubilarin, doch nie habe sie sich unterkriegen lassen. Für den Erfolg des Unternehmens habe sie viel gearbeitet, private Interessen zurückgestellt, zum Glück immer die Familie und das Team an der Seite gehabt. Sie sei im Sternzeichen Widder geboren, und das spreche Bände: Sie sei ehrlich, manchmal zu aufrichtig, und löse Probleme auf ihre ganz eigene Art.

Eine ehrbare Kauffrau

Dem wollte Landrat Gerhard Wägemann nicht widersprechen. Er nannte Erika Gruber eine unermüdliche Kämpferin für ihre Interessenfelder, und die reichten eben weit über das eigene Unternehmen hinaus, nämlich in die Kommunalpolitik (Stadt- und Kreisrätin) und bis zur Industrie- und Handelskammer, wo Erika Gruber als Vizepräsidentin agiert. Das Geburtstagskind sei charmant und liebenswürdig, könne auch extrem hartnäckig auftreten und einem damit schon mal auf die Nerven gehen.

So sah es auch der langjährige Europaabgeordnete Dr. Ingo Friedrich. Erika Gruber, eine wirklich erfolgreiche Mittelständlerin, habe immer ein Anliegen, für das sie energisch werbe. Sie sei der Prototyp einer ehrbaren Kauffrau.

Bürgermeister Karl-Heinz Fitz stellte fest, die Jubilarin stelle in den politischen Gremien den Einzelhandel immer in den Fokus. Und sie sei sich nicht zu schade, Klinken zu putzen, wenn sie etwas erreichen wolle. Als IHK-Vizepräsidentin habe sie viel für Gunzenhausen auf den Weg gebracht. Da könne es auch schon mal passieren, dass sie einen Minister so lange angehe, bis dieser „weich“ werde.

Einzelhandel stärken, damit Städte lebenswert bleiben

IHK-Hauptgeschäftsführer Markus Lötzsch sagte: „Bleibe so energisch, wie Du bist.“ Erikas Grubers Credo sei, dass der Einzelhandel gestärkt werden müsse, weil er für lebenswerte Städte und Wohn- und Berufsperspektiven der Menschen sorge. Andreas Schmidt, stellvertretender Bezirksvorsitzender des Handelsverbands Bayern, bescheinigte Erika Gruber, auf unglaublich vielfältige Weise für die Wirtschaft tätig zu sein. Die persönlichste Rede hielt Harald Braun, selbst ein langjähriger Repräsentant des Gunzenhäuser Einzelhandels. Erika Grubers großer Erfahrungsschatz sei hart erarbeitet. Sie arbeite im Beruf wie in den Ehrenämtern vorbildlich und zeichne sich durch ein enormes Arbeitspensum aus.

Die Jubilarin hat in den nächsten Jahren zwei große Herausforderungen vor sich. Da steht die Erweiterung des Geschäfts in der Weißenburger Straße an, um auf dem so wichtigen Sektor der E-Bikes weiterhin die Nase vorn zu haben. Und zweitens sieht Erika Gruber mit Sorge, wie der Internethandel prosperiert. Der klassische Einzelhandel biete tatsächliche Vorteile für eine Region, zahle Steuern, biete Arbeitsplätze. Bei der anonymen Firma im Internet sehe das alles anders aus.

WOLFGANG DRESSLER

Hier der Link zum Original-Artikel

http://www.nordbayern.de/region/gunzenhausen/hartnackig-und-erfolgreich-erika-gruber-feiert-70-geburtstag-1.7408044

Veröffentlicht unter Allgemein, WJ-GUN | Kommentare deaktiviert für Hartnäckig und erfolgreich: Erika Gruber feiert 70. Geburtstag

„Von Unternehmer für Unternehmer“ am 14.03.2018

„Von Unternehmer für Unternehmer“

Gruppenbild der Wirtschaftsjunioren & Referenten: Von links: Stephan von Galkowski, Jürgen Winter, Sandra Löffler, Dr. Bettina Schacht, Alexander Herzog, Stefan Schröter (Foto: pm)

Rund 25 Unternehmer und Vertreter der Region sind der Einladung der
Wirtschaftsjunioren Altmühlfranken ins Strandhotel Seehof gefolgt.
Informative Vorträge und Netzwerkpflege standen für die Nachmittagsveranstaltung
auf dem Programm. Die neue Plattform, die es erleichtern soll, sein Know How an
Gleichgesinnte weiterzugeben, fand zum ersten Mal statt – und war gleich ein voller
Erfolg.

Eine wichtige Säule des stark regional, aber deutschlandweit vernetzten Vereins istdie Förderung von Bildung und Weiterentwicklung. Stephan von Galkowski Vorsitzender
WJ Weißenburg & Alexander Herzog, Vorsitzender WJ Gunzenhausen, begrüßten
die Unternehmer und Funktionäre aus der Region.

Es folgte ein Vortrag vom Vorstand des Klinikum Altmühlfranken Jürgen Winter zum
Thema Leanmanagement. Dieses ermöglicht durch einen möglichst schonenden
Einsatz von (finanziellen) Ressourcen die Patientenversorgung immer weiter zu verbessern.
Als Maßnahme stelle Herr Winter in seinem selbstkritisch die Vergangenheit
reflektierenden Vortrag das Teamboard als Kommunikationsmodell vor, bei dem
gemeinsam ein stetiger Verbesserungsprozess erarbeitet wird. Auch die Weiterbildung
seiner Mitarbeiter mit Möglichkeit zur Persönlichkeitsentwicklung sieht er hier
als notwendigen Punkt an.

Zu einem ganz anderen Bereich sprach im Anschluss Stefan Schröter von der Kanzlei
Dres. Schacht & Kollegen. Er beleuchtete, gespickt mit der ein oder anderen
Anekdote, die heimliche Überwachung von Mitarbeitern, besonders in Hinblick auf
das Eintreten der neuen Datenschutzgrundverordnung Ende Mai. Dieses schon bisher
heikle Thema wird sich noch weiter verschärfen, wobei die heimliche Überwachung
in Zukunft weiterhin in einigen Ausnahmefällen zulässig erfolgen kann.

Nach einem stärkenden Imbiss besorgte Steuerberaterin Sandra Löffler einen Überblick
über Neuerungen zu den Themen Erbschaft, Schenkung und ganz aktuell zur
Kassennachschau, die seit Januar möglich ist. Den Abschluss machte Dr. Bettina
Schacht zum Thema „Vorsorge für Unternehmen“. Hier ging es allerdings nicht um
Mitarbeiter, sondern um den Fall, dass ein Geschäftsführer plötzlich nichts mehr ins
Unternehmen kommt – beispielsweise aufgrund von Krankheit. Eine Vorsorge dafürhaben die wenigsten Unternehmen. Für die Wichtigkeit dieser sensibilisierte Frau Dr.
Schacht die Runde sichtlich.

Mitglieder und Vorstände der Vereine Weißenburg und Gunzenhausen, die bei dieser,
wie auch vielen anderen Veranstaltungen gemeinsam als Wirtschaftsjunioren
Altmühlfranken agieren, lobten das neue Konzept, das bereits im Oktober zum Thema
Gesundheitsmanagement seine zweite Veranstaltung erleben soll.
Wie immer, bot sich allen Gästen zwischen den Vorträgen und im Nachgang Zeit
zum Austausch. (pm)

 

 

Hier der Link zum obigen Artikel der Stadtzeitung:

https://www.stadtzeitung.de/absberg/aus-der-geschaeftswelt/von-unternehmer-fuer-unternehmer-d39019.html

Veröffentlicht unter Allgemein, WJ altmühlfranken, WJ-GUN, WJ-WUG | Verschlagwortet mit | Kommentare deaktiviert für „Von Unternehmer für Unternehmer“ am 14.03.2018

Alexander Herzog folgt auf Stefan Meier als Vorsitzender der Wirtschaftsjunioren Gunzenhausen

Gunzenhausen –  In ihrer diesjährigen Mitgliederversammlung im Gasthof Adlerbräu wählten die Wirtschaftsjunioren Gunzenhausen satzungsgemäß eine neue Vorstandschaft. Da der amtierende Vorstandsvorsitzende Stefan Meier nach insgesamt vier Jahren Amtszeit satzungsgemäß nicht mehr wieder gewählt werden konnte wählten die Mitglieder Alexander Herzog von der Bäckerei Herzog in Muhr am See einstimmig zu ihren Vorstandsvorsitzenden. Zu seinen Stellvertreter wurde Christian Mayr ebenfalls einstimmig gewählt. Carolin Bögelein von der Sparkasse Gunzenhausen wurde in ihrem Amt als Kassiererin bestätigt und Benjamin Franz wurde der neue Schriftführer.

Die Vorstandschaft ergänzen Nicole Vierheller aus Gundelsheim, Mario Hilpert und Marco Stenglein.  In den Beirat der Vorstandschaft wählten die Mitglieder ebenfalls einstimmig Frank Metz, Marco Nürminger und die beiden vorherigen Vorsitzenden, Dr. Christian Vedder und Stefan Meier die Ihr Wissen weiterhin gern mit einbringen.

Im letzten Rechenschaftsbericht seiner Amtszeit ging Stefan Meier auf die verschiedenen Veranstaltungen im Jahr 2016 ein. Dabei waren neben den „gesetzten“ Veranstaltungen wie der Neujahrsempfang, die Kirchweiheröffnung  im Gasthaus von Erika Wüst und der Pecha Kucha Nacht auch zahlreiche Informationsveranstaltungen und Betriebsbesichtigungen, die sehr gut besucht wurden. Das Business Kino fand 2016 in Weißenburg statt und Tim Kühleis konnte als Kreissieger des Wirtschaftswissenswettbewerb zum Bundesentscheid nach Bochum fahren.

Im Dezember besuchte Matthias Menhorn als Nikolaus der Wirtschaftsjunioren die Grundschule Süd und im Juli organisierten die Wirtschaftsjunioren wieder einen Berufsinformationstag im Simon-Marius-Gymnasium in Gunzenhausen. Zwölf Dozenten aus akademischen Berufen stellten dabei den Schülerinnen und Schülern ihre Tätigkeitsbereiche und Berufsbilder vor.

Stefan Meier stellte den Mitgliedern auch ein neues Projekt für das Jahr 2017 vor. Unter dem Motto „Schüler begleite den Boss für einen Tag“ können 8 ausgewählte Schülerinnen und Schüler des Simon-Marius-Gymnasiums einen Arbeitstag lang einen  Manager oder Chef eines Wirtschaftsunternehmens begleiten und sich ein Bild über seine Arbeit machen. Erfreulicherweise konnten mit den Firmen Pfleiderer, RF-Plast,Rema Fügetechnik , Alfmeier, sowie dem Zahnarzt Dr. Zels und der Rechtsanwaltskanzlei Dres. Schacht genügend Firmen für dieses Projekt gewonnen werden um den Schülerinnen und Schülern ein thematisch abwechslungsreiches Angebot anzubieten.  In seiner Amtszeit  initiierten die Wirtschaftsjunioren Gunzenhausen unter anderem das kostenfreie WLAN in Gunzenhausen, die Veranstaltung Dinner in White und baute die Kommunikation und Werbung über die sozialen Netzwerke wie Facebook und die Homepage kontinuierlich aus.  Der scheidende Vorstandsvorsitzende lobte und dankte auch für die gute Zusammenarbeit und Kommunikation mit seinem Vorstandsteam, der Stadt Gunzenhausen, dem Stadtmarketingverein und der IHK und wünschte seinen Nachfolgern eine glückliche Hand in der Führung der Wirtschaftsjunioren.

Carolin Bögelein stellte  bei ihrem Kassenbericht eine  ausgewogene Kassenführung und einen ausreichenden Kassenbestand den Mitgliedern vor und erhielt dafür von den Kassenprüfern großes Lob. Der Verein konnte seine Mitgliederzahl in den letzten zwei Jahren erfreulicherweise halten und sogar weiter auszubauen teilte Carolin Bögelein der Versammlung mit. 

Für das Jahr 2017 haben sich die Wirtschaftsjunioren neben den laufenden Veranstaltungen weitere Aktivitätsschwerpunkte vorgenommen. Die nächste Veranstaltung wird am 31. Mai im Kino MovieWorld in Gunzenhausen stattfinden, denn die Junioren laden zum Businesskino ein und zeigen dabei einen Film über die Börsenpleite in den USA.

Als letzte Amtshandlung schlug Stefan Meier der Veranstaltung vor einen eigenen Platz der Wirtschaft in den neu zu gestalteden Altmühlauen zu instalieren. So möchten die Junioren ihren Beitrag zur Gestaltung für die Stadt leisten und dabei dauerhaft ihr Engagement für die kulturellen, sozialen und öffentlichen Angelegenheiten in Gunzenhausen zeigen. Da sie bisher in der Öffentlichkeit meist nur durch ihre Veranstaltungen wahrgenommen werden soll dieser Platz mit zwei oder drei großen Ruhebänken ausgestattet werden und als Platz der Wirtschaftsjunioren deutlich gekennzeichnet werden. Die Mitgliederversammlung beauftragte daher die neue Vorstandschaft diesen Wunsch gemeinsam mit der Stadtverwaltung umzusetzen.

 

Foto und Text von Klaus Heger, Altmühlfranken live

Veröffentlicht unter WJ altmühlfranken, WJ-GUN | Kommentare deaktiviert für Alexander Herzog folgt auf Stefan Meier als Vorsitzender der Wirtschaftsjunioren Gunzenhausen

Jahreshauptversammlung der Wirtschaftsjunioren Gunzenhausen am 25.04.2017 um 19 Uhr

Liebe Wirtschaftsjuniorinnen,
liebe Wirtschaftsjunioren,
hiermit dürfen wir Euch alle recht herzlich zur diesjährigen Jahreshauptversammlung am 25. April 2017 um 19 Uhr in den Gasthof Adlerbräu in Gunzenhausen einladen.
Tagesordnung:
1. Begrüßung und Genehmigung der Tagesordnung
2. Tätigkeitsbereicht des Vorstandes inkl. Geschäftsbereicht der Arbeitskreise
3. Rechenschaftsbereicht des Schatzmeisters und der Kassenprüfer
4. Entlastung des Vorstandes
5. Neuwahlen des Vorstandes, des Beirates sowie der Kassenprüfer
6. Frangen, Wünsche, Anträge
7. Gemütliches Beisammensein
Wir freuen uns sehr, die Mitglieder des Vereins in großer Anzahl begrüßen zu dürfen.
Mit freundlichen Grüßen
Stefan Meier
1. Vorsitzender
Veröffentlicht unter Allgemein, Termine, WJ altmühlfranken, WJ-GUN | Kommentare deaktiviert für Jahreshauptversammlung der Wirtschaftsjunioren Gunzenhausen am 25.04.2017 um 19 Uhr

Tim Kühleis vertritt als Kreissieger die WJ Gunzenhausen in Bochum

Jedes Jahr haben die Kreissieger im Wirtswissenswettbewerb die Chance Ihr können beim Bundesvergleich zu zeigen. In diesem Jahr nahm der Kreissieger aus Gunzenhausen, Herr Tim Kühleis von Simon-Marius-Gymnasium die Herausforderung an und fuhr zum Bundesfinale nach Bochum. Wie Tim selbst sagt: „Das Wochenende in Bochum war echt cool.“ Es waren 32 Teilnehmer aus dem Bundesgebiet, davon 5 aus Mittelfranken nach Bochum gereist. Dort konnte die Gruppe das Bergbaumuseum und die Funke Mediengruppe besichtigen. Super war auch die Verpflegung, das Buffett, die Cocktails. Nach der Anreise am Freitag stand am Samstag Vormittag das Finale des Wissensquiz im Stadion des Vfl Bochum an, die besten drei wurden am Abend mit Urkunden ausgezeichnet. Tim gehört leider diesmal nicht zu den ausgezeichneten Gewinnern, fühlte sich aber dennoch als Sieger, da er mit dem Heimsieg in Gunzenhausen das Ticket für dieses tolle Wochenende für das er sich sehr bedankte gewonnen hatte.

Bild stammt von den WJ Nürnberg und zeigt Tim (5.v.l.) mit allen mittelfränkischen Kreissiegern und Kreissiegerinnen aus Fürth, Nürnberg, Erlangen, Gunzenhausen und Weißenburg.

Veröffentlicht unter WJ altmühlfranken, WJ-GUN | Kommentare deaktiviert für Tim Kühleis vertritt als Kreissieger die WJ Gunzenhausen in Bochum